Mit dem TucTuc 4 Stunden durch Bangkok

Schlitzaugenheidi versus die Odysee durch Bangkoks Fahrradläden

…oder so kann sich ein geplanter Umstieg von 1 Stunde auf 3 Tage verlängern

02.06.-05.06.2014
Die meisten von euch wissen es ja bereits: Nachdem mir Marco schon im letzten Jahr ein paar Mal vorgeschlagen hatte, mit ihm per Fahrrad die Welt zu bereisen und ich ihn immer wüst abgewiesen hatte, konnte ich mich in Xi’an langsam mit dem Gedanken anfreunden und so machten wir uns bereits in Beijing auf die Suche nach einem Tandem. Continue reading…

Karon Beach

Schlitzaugenheidi versus Patong Beach

Nach unserem Khao Lak Aufenthalt hat uns meine Familie gen Heimat verlassen und wir sind inzwischen zu viert nach Phuket – Patong weiter gereist, um in der Nähe des Flughafens zu bleiben. Dazu haben wir uns bei einem der lokalen Travel-Anbieter einen Minivan für den Transfer gemietet, was uns zu viert 2200 Baht (ca. 50 Euo) gekostet hat. Der Fahrer hatte seine liebe Mühe unser Airbnb-Haus zu finden. Wir besaßen außer dem Straßennamen, dem Ortsteil Patong und dem Wissen, dass sich das Haus auf dem Berg befindet, keine weiteren Informationen. Nach 2 ½ Stunden, mehreren Anrufen bei dem Vermieter, weiteren Telefonnummern, bei denen wir uns melden sollten, GPRS über das Handy und einem sehr steilen Anstieg, bei dem selbst der Fahrer Angst hatte, dass sein Bus den Hang nicht schafft, hatten wir letztendlich das Ziel erreicht. Continue reading…

Sandmücke

Schlitzaugenheidi versus das Insektenleid

Moskitos lieben mich, aber nicht nur diese. Auch anderes Insektengetier kann sich anscheinend meiner unwiderstehlichen Anziehungskraft nicht erwehren und so bin ich meist die Erste und oft auch die Einzige, die von den Plagen malträtiert wird.

Diese Weisheit hat sich bei unserem Ausflug auf die Similan Islands wieder bewahrheitet. Schon abends nach dem Trip bemerkte ich an meiner rechten Ferse kleine Stiche, hatte mir aber noch nichts dabei gedacht. Am nächsten Morgen war sowohl die Ferse wie auch mein komplettes rechtes Bein eine wahre Vulkanlandschaft von juckenden roten Stichen. Auch das Gesicht blieb nicht ganz verschont, hier entstanden mehrere kleine Stichfolgen, die aber nicht ganz so groß und entzündet waren wie am Bein. Da ich auf den Similan Islands mit einem Tauchhemd unterwegs war, blieben meine Arme und der Körper verschont.
Continue reading…

Khao Lak

Schlitzaugenheidi versus Khao Lak

Wir sind seit ein paar Tagen in Khao Lak, was 80km nördlich von Phuket auf der Andaman-Seite liegt. Khao Lak gehört zu den Regionen, die 2004 von der Tsunami-Katastrophe besonders stark betroffen wurde. Dies kann man auch an Kleinigkeiten des Lebens erkennen, so ist neben dem normalen Fluchtweg meistens ein Fluchtweg für Tsunamies gekennzeichnet.

Auch die Einheimischen haben den Tsunami nicht vergessen. Der Fahrer des Airport-Shuttles meiner Eltern erzählte z.B. davon, wie er die Riesenwelle auf das Land zukommen sah und versuchte den Touristen, die weiter unten am Strand waren, Warnungen zuzurufen. Seine Warnschreie sowie auch die vieler anderer sind jedoch im Meeresgetöse unter gegangen. Noch heute hat er ab und an Alpträume davon und muss Schlucken sobald er von den Ereignissen des Tages erzählt.
Continue reading…

Schlitzaugenheidi auf dem Banyan Tree Tower

Schlitzaugenheidi versus BKK

Bangkok wird von den Einheimischen eigentlich nur Krungthep, „Stadt der Engel“ genannt. Ob die Regierung dies aktuell genauso sieht, wage ich zu bezweifeln.

Nachdem mich einige Leute angeschrieben und gefragt haben, wie die Lage gerade in BKK ist, möchte ich an dieser Stelle auf den Bericht von Judith und Thorsten verweisen, die schon etwas längere Zeit in BKK verbracht haben und daher mehr berichten können.
Continue reading…